Ergebnisse Umfrage 2019

Hallo zusammen,

 

leider haben sich nur wenige Mitglieder „pünktlich“ an der Umfrage beteiligt … dies verstehen wir als stillschweigende Zufriedenheit.

 

Wir möchten uns recht herzlich für Eure wertvollen Rückmeldungen über die MX-Saison 2019 bedanken. Diese haben wir (anonym … aber jeder müsste sich erkennen) nun zusammengeführt und ausgewertet:

  • Training
  • Trainingsaufsicht
  • Arbeitsdienst
  • Sonstiges

 

Grundsätzlich freuen wir uns sehr darüber, dass unsere Anstrengungen gesehen und geschätzt werden, wenn wir noch nicht alle glücklich machen können.

 

Fazit:

Manche Trainingsausweisbesitzer suchen nach der eierlegenden Wollmilchsau: perfekte Trainingsbedingungen bekommen, ohne dafür ausreichend zu arbeiten und nicht mehr zu bezahlen.

 

Die Trainingsbeiträge reichen nicht aus, um Benzin und Wasser zu bezahlen und die Mehrheit ist nicht bereit mehr Trainingsgebühr zu bezahlen.

Die Gastfahrer geben uns das Geldpolster, worauf wir angewiesen sind, um Benzin, Wasser und  Baumaterialien zu finanzieren, sowie um den Fuhrpark im Stande zu halten.

Ohne Gastfahrer kann die Strecke nicht mehr so oft gerichtet bzw. bewässert werden. Weniger Gastfahrer können wir uns nicht leisten.

 

Ohne Trainingsaufsicht kann kein Training stattfinden. Aber es wird nicht akzeptiert, dass das Training ausfällt, wenn es keine Trainingsaufsicht gibt.

 

Was machen wir mit diesen Erkenntnissen? Wir klären auf und bleiben auf der Verbesserungsspur. Hier sind die Entscheidungen/Änderungen, die zum 01.03.2020 in Kraft treten werden.

 

Training

  1. Trainingsgebühren

Trainingsausweisbesitzer, die das 60. Lebensjahr erreichen, bezahlen keine Trainingsgebühr.

 

  1. Absagen wegen Witterungen

Unser Ziel ist auch keine kurzfristigen Absagen mehr zu erteilen. Wir wollen uns hier definitiv verbessern und arbeiten an einer Lösung. Wie immer gilt aber, Facebook und Homepage vor der Abfahrt zu checken.

 

  1. Gastfahrer
  • Auch dieses Jahr werden wir mittwochs ohne Gastfahrer fahren. (Achtung: diese Entscheidung mussten wir treffen, da ansonsten 2 Trainingsaufsichten benötigt werden)
  • Auch dieses Jahr sind samstags Gastfahrer uneingeschränkt willkommen, weil wir auf diese Gelder angewiesen sind. (Bewässerung und Instandhaltung der Strecke kostet und kann nicht nur durch Trainingsgebühren finanziert werden.)

 

  1. Trainingsaufsicht bleibt unsere Schwachstelle, selbst wenn die Rolle deutlich ist und verstanden wurde.
  • Meldet sich dienstags keine Trainingsaufsicht für den folgenden Mittwoch, wird das Training über die Homepage abgesagt. Achtung: Es wird keine Rückfrage erfolgen. Dies soll ein Selbstläufer werden. Also liebe Mittwochsfahrer, Ihr habt es in der Hand!

Wir werden weiterhin das Doodle-Werkzeug (Doodle-App) benutzen.

  • Meldet sich freitags keine Trainingsaufsicht für den folgenden Samstag, wird das Training abgesagt.
  • Mittwochs gilt: die Trainingsaufsicht kann alleine oder zu zweit erfolgen. Die Arbeitseinteilung bleibt dem Trainingsaufsichtspaar überlassen:
  • das Rennbüro öffnen/abschließen und somit vor Trainingsbeginn an der Strecke sein.
  • den PC einschalten/starten und zur Trainingsanmeldung/ausschalten
  • Beim Trainingsunfall die medizinische Versorgung einleiten und ggf. die Streckensperrung delegieren und den Unfallbericht, gemäß Anleitung, erstellen.
  • Trainingsbeginn und –Ende, sowie Jugendfahren durchwinken
  • Selberfahren und 2 Arbeitsstunden gutschreiben
    • Samstags werden immer 2 Trainingsaufsichten benötigt (eine für die Strecke und eine für die Anmeldung im Rennbüro). Beide können – nach Absprache – abwechselnd fahren und 3 Arbeitsstunden (je nach Trainingszeit) gutschreiben.

Wir streben an ein Trainingsaufsichtspool zu schulen. Interessierte melden sich bis 13.03.2020 bei Klaus Kirschbaum unter „kirschi011@web.de“, damit wir Schulungstermine durchführen können. Diese werden am

  • Dienstag, den 24. März um 19.00 Uhr
  • Dienstag, den 31. März um 19.00 Uhr,

stattfinden. Treffpunkt: Rennbüro. Zeitplanung: 1 Stunde.

 

  1. Bewässerung

Die neue Bewässerungsanlage konnte erst Ende des Jahres 2019 fertiggestellt werden und somit nicht vollständig eingesetzt werden. Durch diese versprechen wir uns eine gleichmäßige Bewässerung und können 2/3 der Strecke bewässern.

Allerdings kann die Bewässerungsanlage nur durch Personaleinsatz bedient werden.

 

Wir halten es für sinnvoll und effizient ein Bewässerungsteam aufzubauen. Wer samstags trainiert, kann sehr gerne morgens bewässern. Voraussetzung ist, dass er zu diesem Team gehört und geschult wurde.

Interessierte melden sich bis 13.03.2020 bei Thomas Scheu unter „mx@1rmc.de“, damit wir Schulungstermine zum Saisonbeginn einplanen können.

 

 

Arbeitsdienst

  1. Arbeitsstunden
  • Das letztes Jahr eingeführte Arbeitsdienstmodell bleibt bestehen: die 30 Pflichtarbeitsstunden haben sich als – richtig – erwiesen. Somit wird diese Regelung für die kommende Saison übernommen.
  • Ebenfalls ist die Regelung weiterhin geltend, dass die am Saisonende übrigen Arbeitsstunden, halbiert und für die kommende Saison übernommen werden. Am Saisonende werden alle fehlenden Arbeitsstunden berechnet.
  • Eine Befreiung vom Arbeitsdienst durch eine Pauschalbetragsgebühr wird weiterhin möglich sein.

 

  1. Arbeitsdienstplanung

Wir sehen ein, dass die Arbeitsdienstplanung gegenüber Dritten schwer nachvollziehbar ist. Diese ist jedoch mit Einflüssen wie Wetter, Maschinenpark und Aufsichtspersonal schwierig zu planen und koordinieren.

Wir werden weiterhin das Doodle-Werkzeug (Doodle-App) benutzen. Für jeden Arbeitseinsatz werden die Aufgaben sowie die Anzahl der Helfer mitgeteilt.

Eine kurzfristige Änderung kann nicht ausgeschlossen werden. Deshalb empfehlen wir am Vorabend zu überprüfen, ob der Arbeitseinsatz auf Facebook oder Homepage abgesagt wird.

 

Sonstiges

Wir werden zeitnah einen Veranstaltungskalender ins Netz stellen, damit alle Trainingsausweisbesitzer besser planen können.

 

Obwohl der Arbeitsstundenpass sehr gut angenommen wurde, möchten wir uns weiterentwickeln und auch hier digital gehen. Ab Saison 2020 kann sich jeder Trainingsausweisbesitzer mit seinem Barcode nicht nur für das Training anmelden, sondern auch für seinen Arbeitsdienst. Einzelheiten folgen.

An Rennveranstaltungstagen wird der Arbeitseinsatz allerdings altmodisch über eine Teilnehmerliste festgehalten, die vom Verantwortlichen an einem ausgewiesenen Platz bereitgelegt wird.

 

Die Unabhängigkeit zwischen Trainings- und Arbeitsstunden bleibt bestehen.

 

Unsere Einladung zur Herbstfeier 2019 hat unsere Erwartungen übertroffen. Viele Personen waren angemeldet, viele kamen auch spontan und nicht alle konnten Platz nehmen. Wir bitten, Euch in Zukunft anzumelden, damit wir die entsprechenden Vorkehrungen treffen und alle gemütlich sitzen und den Abend genießen können. Es soll eine ungezwungene Veranstaltung bleiben.

 

Wir streben 2 Enduro-Trainingssamstage an, die nur für Vereinsmitglieder stattfinden werden. Freuen dürft Ihr Euch bereits auf den 06.06.2020 und den 31.10.2020. Hier gelten die üblichen Trainingszeiten.

 

  1. Richtigstellungen
  • Wer samstags keinen Arbeitsdienst geleistet hat, darf selbstverständlich trainieren.
  • Die Jugendtrainer bekommen pro Jugendtraining nur 1 Arbeitsstunde gut geschrieben.
  • Das alte System „1 Arbeitsstunde = 1 Training“ wurde aus Verwaltungsgründen abgeschafft, denn der zeitnahe Übertrag der Stunden nicht umgesetzt werden konnte … sollte sich ein (e) Freiwillige (r) finden, die/der die Aufgaben des Trainingsteams übernehmen möchte … nur zu. Bitte bei Thomas Scheu melden, damit die Übergabe erfolgen kann.

 

Februar 2020, das Trainingsteam